Schnell, unbürokratisch

und effektiv.


Am 11. März 2011 kam es nach dem verheerenden Tsunami in Fukushima zu einer Atomreaktor-Katastrophe. Tausende von japanischen Familien verloren von einem Moment auf den anderen buchstäblich alles. Die Kinder eines Heimes konnten sich in eine Turnhalle retten, das Heim wurde allerdings vom Tsunami zerstört. Um diesen Kindern schnell und unbürokratisch ein neues Zuhause bieten zu können, hat die Margarete Müller-Bull Stiftung durch eine spontane Spende Hilfe geleistet.

Die Stiftung unterstützt zahlreiche humanitäre Anliegen, die an sie herangetragen werden. Es sind viele kleinere, aber auch namhafte Beträge, die das Jahr über zahlreich fließen.